Sie befinden sich hier:  Startseite / News / Previews

Metro 2033: Kulturgüter im Einklang


So beschreiben die Macher des Internetinformationsdienstes "Der Westen" das Spiel Metro2033.

 So konnten die Kollegen das Spiel in den Katakomben unterhalb Moskaus genauer unter die Lupe nehmen und waren vom Erlebnis beeindruckt. Sie verglichen es mit Call of Duty - Modern Warfare 2 und kamen zu dem Ergebnis, daß es sich bei Metro2033 nicht um einen reinen Dauerballer-Shooter handelt.

Zitat: "Sehr oft geht man beispielsweise einfach durch die Gänge einer Metrostation und mag gar nicht weiterlaufen, sondern sich die Welt im Moskauer Untergrund anschauen. Überall findet man liebevolle Details, kann Bewohnern beim Gespräch zuhören oder einfach mal verweilen. Wer den Roman kennt, fühlt sich in den Katakomben sofort zu Hause."

Auch bei der Spielmechanik scheint „Metro 2033“ mehr auf Atmosphäre statt auf sinnlose Action zu setzten. Zwar gibt es auch heftige Shootouts, aber sehr oft passiert einfach nichts oder nur sehr wenig.
Aber es bleibt festzuhalten, dass sich das Spiel am Buch orientiert und somit in Sachen Setting eine gelungene Alternative zu Weltkriegs- und Alien-Shootern darstellt.


Quelle: Der Westen





 

Geschrieben von: Artjom am 08.12.2009   |  Wertung  

 

 

     
Lesen Sie auch folgende Meldungen dazu
Verwandte Artikel

Sie können keine Kommentare abgeben!

Metro2033 Wiki
STALKER GAMER
Metro2033 - Pressakey







Benutzer online: 0, Gäste online: 10

Powered by Koobi:CMS 7.25 © dream4®